Meditative Seelenreisen

... gehören zu unserem Ausbildungskonzept.

 

Erst einmal alle verwirren, wir suchen bei Wikipedia und finden:

 

"Meditation (von 1. lateinisch meditatio, abgeleitet von dem Verb meditari „nachdenken, nachsinnen, überlegen“, verwandt mit lateinisch mederi „heilen“, medicina „Heilkunst“ sowie griechisch μέδομαι bzw. μήδομαι „denken, sinnen“ und dem Namen Medeia; entgegen landläufiger Meinung liegt kein etymologischer Bezug zum Stamm des lateinischen Adjektivs medius, -a, -um „der mittlere" vor) ist eine in vielen Religionen und Kulturen ausgeübte spirituelle Praxis. Durch Achtsamkeits- oder Konzentrationsübungen soll sich der Geist beruhigen und sammeln. In östlichen Kulturen gilt sie als eine grundlegende und zentrale bewusstseinserweiternde Übung. Die angestrebten Bewusstseinszustände werden, je nach Tradition, unterschiedlich und oft mit Begriffen wie Stille, Leere, Panorama-Bewusstsein, Eins-Sein, im Hier und Jetzt sein oder frei von Gedanken sein beschrieben. Dadurch werde die Subjekt-Objekt-Spaltung (Begriff von Karl Jaspers) überwunden. ...."  und Anderenorts ....

 

....  "Als Seelenreise bezeichnen einige Religionen den Vorgang der 1. Reinkarnation oder die außerkörperliche Erfahrung. Teilweise wird in diesem Zusammenhang von einem "Astralkörper" gesprochen, der den Körper verlässt. In Eckankar wird der Begriff darüber hinaus auch für eine bewusste Verlagerung der Aufmerksamkeit vom momentanen Erleben zu einer Imagination verwendet (ähnlich dem aus der Psychologie bekannten Vorgang der Dissoziation). Das Wort "Seelenreise" oder ähnliche Ausdrücke werden auch in der Fachliteratur der Ethnographie und Anthropologie verwendet: Kulturen mit schamanistischen Merkmalen kennen oft ein Motiv, das so bezeichnet wird. Zum Beispiel glaubt man bei manchen eskimoischen Gruppen, dass einige Menschen mit speziellen Fähigkeiten, die Schamanen, in ferne Gegenden "reisen" und wichtige Erlebnisse mitteilen können , die für Menschen mit normalen Fähigkeiten unerreichbar sind."

 

Solche Erklärungen verwirren mehr als sie erklären. Und deshalb fangen wir anders an.

 

 Jetzt ein langsames herantasten

 

Das Meditieren ist längst zum Allgemeingut eines großen Teils einer spirituell bewusst werdenden Bevölkerungsschicht geworden. Wer kennt nicht jemanden, der vor einer Mauer im Lotussitz sitzend seiner Erleuchtung harrt. Ob Angestellter oder Firmenchef, ob reich oder arm, Meditation liegt eindeutig jenseits der Klassenschranken. Diese "stille Form" liegt nicht jedem, und so hüpfen noch heute viele enthusiastisch zu Oshos dynamischer Meditation. So unterschiedlich kann man den Begriff "Meditation" sehen. 

 

 Bei unserer Form, der meditativen Seelenreise, dürfen Sie liegen, sitzen, sich gegeben falls auch bewegen und vor allen Dingen auch einschlafen. Dieses letzteres ist von mir eigentlich auch erwünscht. Das zeigt, das unsere Arbeit sehr entspannen sein kann. Wer schläft der sündigt bekanntlich nicht - doch was geschieht mit ihm, während einer solchen Seelenreise? Doch bevor ich diese Frage beantworten wenden wir uns einem andere Form "meditativer Arbeit" zu.

 

Anfang der 90er waren, wenn ich mich recht erinnere, Phantasiereisen per Audiotape, der große Renner (auf dem New Age , Esoterik und alternativen Heilungsmarkt) um die eigene persönliche Entwicklung voranzutreiben. Das Prinzip möglichst viel Entspannung und dann eine hübsche und lehrreiche Geschichte, die das Unbewusste anregt um neue Erfahrungen und Lösungsstrategien zu entwickeln.

 

Bei einer solchen Phantasiereise, lies ich mich stimmlich suggeriert zeitlich zurückführen, bis hin zur Eizelle um dann nicht mehr männlich befruchtet sondern wahrhaft alternativ neu und nun weiblich kreiert, geboren bis hin zu meinem ersten weiblichen Orgasmus vorgeführt wurde! Brav folgte mein Gehirn den einzelnen Anweisungen des Sprechers, produzierte entsprechende "innere Bilder" - Kopfkino, veränderte Gefühlslage, körperliche Phänomene. Hat mir das im Endeffekt irgend etwas außer eine Menge "Spaß" gebracht? Doch auch dieser blieb nach der 20. Phantasiereise dann auf der Strecke. Heute werden Phantasiereisen gerne als "geführte Meditationen" bezeichnet. Das eine solche Arbeit auch therapeutisch genutzt werden kann und das die Stärke der erreichten Entspannung (Alpha-Zustand, Trance) auch einen Einfluss auf das Ergebnis hat, steht dabei außer Frage. 

 

Das Kennzeichen dieser Arbeit ist die "Suggestion". Eine "meditative Seelenreise" dagegen suggeriert nichts. Das gesprochene Wort hat hier nur eine kleine, mehr erläuternde Rolle. Wir entrichten quasi ein Tribut an den Geist der Teilnehmer, der wissbegierig das kommende einordnen möchte.

 

Das was wirksam wird ist also nicht die Sprache sondern etwas anderes: die "spirituellen Energien", die der spirituelle Lehrer oder Coach in den Prozess hineinbringt. Er führt / begleitet und initiiert die Seelenreise.

 

 Und nun endlich zum Thema:

 

Bei meditativen Seelenreisen öffnet der "Reiseleiter" Kraft seiner Initiation einen entsprechenden Seelenraum für die Teilnehmer der Reise. In diesem Raum kommt auf "seelischer Ebene" zum Kontakt mit "geistigen Wesen" hier wird die "Seele gefordert und geschult" hier findet die Reise statt. Der Adressat für diese Arbeit ist also nicht unser Geist - sondern die Seele.

 

Um dieses besser zu erklären weiche ich aus zur Fernsehserie um das Raumschiff Enterprise. Hier begegnen wir der Errungenschaft des Holodecks. Die Besatzung kann sich auf einem Holodeck spielerisch mit unterschiedliche fiktive Wirklichkeiten auseinander setzen. Mitglied einer virtuellen Dorfgemeinschaft werden, historische Persönlichkeiten kennen lernen, Abenteuer bestehen Genau das beschreibt einen "Seelenraum" und das Ziel von Seelenreisen.

 

Im Gegensatz zu "programmierten virtuellen Mitspielern" eines Holodecks begegnen unserer Seele im Seelenraum jedoch "Geistwesen" (Engel, Elfen, Feen, unseren Ahnen,... ) . Diese sind keineswegs (suggerierte )Einbildungen sondern extern von uns energetisch wahrnehmbar.

 

Der Teilnehmer einer meditativen Seelenreise entspannt sich im allgemeinen während einer Seelenreise. Körper, Geist und Seele reagieren auf die "anwesenden Energien", manchmal fängt dadurch auch ein Kopfkino an. Doch im allgemeinen ist es nur entspannend, das was geschieht wird also uns gar nicht so bewusst und trotzdem zeigt die Erfahrung wird es sich positiv auswirken. Wenn wir also den Unterschied zwischen geführten Meditationen und meditativen Seelenreisen auf den Punkt bringen wollen lautet:  

 

Statt einer Suggestion des Geistes findet eine Schulung der Seele statt!  

 

Resümee

 

Im Lauf von 15 Jahren habe ich sehr unterschiedliche Seelenräume bereist und vielen meiner Schüler ermöglicht dieses Konzept näher kennen zu lernen und anzuwenden.

 

Meditative Seelenreisen können mit Einzelnen oder mit Gruppen durchgeführt werden. Jeder Teilnehmer einer Gruppe wird individuell geführt.  Es gibt aber Seelenreisen wo es auf der seelischen Ebene zu Interaktionen der Gruppenmitglieder kommt.

 

Bislang ist mir kein Fall bekannt worden, bei dem ein Teilnehmer negative Erfahrungen gemacht hat.  Meditative Seelenreisen erweist sich als ein wichtiges Schulungskonzept und eröffnet einen großen Handlungsspielraum für die Arbeit mit Gruppen.

 

Kommentare: 1 (Diskussion geschlossen)
  • #1

    Elena (Freitag, 13 Mai 2011 23:31)

    Lieber Jürgen,
    ich lese gerade deine Erläuterungen über die Meditative Seelenreise. Dabei wird mir bewusst, dass ich mit dir seit eben diesen 15 Jahren "auf (Seelen)Reisen bin" - eine lange Zeit...Fast hatte ich vergessen, dass es eine Zeit gab, in der für mich Spiritualität, Seelenreisen, Kontakte mit der geistigen Welt überhaupt nicht existierten - persönliche Weiterentwicklung war für mich damals eine vorwiegend psychologische Angelegenheit.
    Ich erinnere mich an das erste Telefonat mit dir im Sommer 1996; du sagtest, dass du mir helfen könntest, endlich die Entscheidung zu treffen, die zu treffen sei. Da ich aber bis dahin noch nichts von einer anstehenden Entscheidung erwähnt hatte, die es zu treffen galt, war ich schon mal beeindruckt und vereinbarte einen Termin für die erste Sitzung mit dir. Alles was während dieser Sitzung geschah war für mich wirklich seltsam und vertraut zugleich! Deine Arbeit mit verschiedenen Steinen, die vielen fremden Handbewegungen , heilende Sätze, an denen mein kritischer und vorsichtiger Verstand überhaupt nicht zweifelte und spürbar anwesende Energien, die mich einhüllten, begleiteten mich während dieser Sitzung. Ich spürte eine ungeheure Vertrautheit mit all diesen für mich doch eigentlich unbekannten Dingen. Normalerweie reagiere ich mit einem zweifelndem und kritischem Verstand, der mich schon vor so Manchem bewahrt hat. Nicht aber diesmal! Ich spürte irgendwie, dass alles "seine Richtigkeit "hatte. Was immer das auch bedeuten mochte - ich ahnte nicht im geringsten wohin mich diese Erfahrung bringen sollte. Die essentielle Wahrheit dieser Erfahrung verblüffte mich jedoch wirklich sehr; bis dahin hatte nur der Buddhismus geschafft mich von seiner Wahrhaftigkeit zu überzeugen - sonst wirklich nichts!
    Und aufeinmal stand ich im Kontakt mit Engeln...
    Also kam ich zur zweiten Sitzung....schließlich musste ich ja den Kontakt mit ihnen in kleinen Schritten üben, um nicht den Verstand zu verlieren. Es gab keinen Weg zurück mehr; wenn man einmal einem Engel begegnet ist, kann man nicht mehr so tun, als habe man diese Erfahrung nicht gemacht! Genauso wie man nicht einfach aufhören kann Buddhist zu sein. So ist es wohl mit neuen Erfahrungen! Mit Humor, Mitgefühl und viel Geduld habt ihr mich auf meinem Weg in diese neue Phase meines Lebens begleitet. Ihr, dass bist zunächst du und all die Wesen der geistigen Welt, mit denen ich in Kontakt treten durfte,all die Engel, Buddhas, verwandte Seelen aus alten Leben, Elfen, Feen, Einhörner, Zwerge und Kobolde, Riesen, Drachen, Waldbewohner, Göttinnen, aufgestiegenen Meister und viele andere, die mir halfen mehr und mehr ich selbst zu werden. Auch wenn es mittlerweile selbstverständlicher geworden ist, all diese Wesen zu spüren, ihnen zu begegnen und mich von ihnen leiten zu lassen, mit euch (dir und ihnen) auf meditative Seelenreise zu gehen, durch die Ebenen zu wandeln, so ist es doch nicht selbstverständlich! Ich empfinde es auch nach so vielen Jahren immer noch als ein großes Geschenk.
    Danke dafür!