TCM und spirituelle Arbeit

Wie wir in eine energetische Balance gelangen können? 

 

Das Wissen über die fünf Elemente (Holz, Feuer, Erde, Metall, Wasser) und ihre Beziehungen zueinander, ist ein wichtiger Bestanteil der TCM (Traditionelle chinesische Medizin). Die Wahrnehmung von "energetischen Strömen" in unserem Körper führte zur Kenntnis über das Meridiansystem und die Akupunkturpunkte. Diese energetischen Ströme unterliegen auch den Gesetzmäßigkeiten der fünf Elemente.

 

Das Auflösen energetischer Blockaden mittels Akupunktur, durch Moxibustion oder Akupressur, die Stärkung der Elemente durch Heilkräuter gehören zum Repertoire der TCM.

 

Doch nicht nur in der TCM ist die Lehre über das Meridiansystem und die fünf Elemente Grundlage für therapeutische Interventionen. Körpertherapien wie Shiatsu und Watsu berufen sich darauf und besonders die Kinesiologie nutzt dieses methodische Gerüst zur Therapie und weiteren grundlegenden Forschungen über dieses System.

 

Der Zustand des Energiesystems gibt Auskunft darüber, wie gut und stressfrei Körper, Geist und Seele miteinander agieren. Ob traditionelle Pulsdiagnostik oder kinesiologischer Muskeltest. Der Körper selbst gibt Auskunft über die energetischen Störungen, den Rest erfährt der Therapeut häufig schon allein durch das Gespräch.

 

In dieser Veranstaltung wenden wir uns den fünf Elementen aus einer spirituellen Sicht zu. Spirituelle Praktiken sollen Körper, Geist und Seele positiv beeinflussen, dieses wird sich dann notwendigerweise auch im Meridiansystem widerspiegeln. In dieser Veranstaltungen liegt nun unsere Sichtweise direkt bei den fünf Elementen und ihrer Balance. Durch meditative Seelenreisen (durch Morgana´s Stern) erfahren wir "etwas" über den "Zustand" der einzelnen Elemente (aus spiritueller Sicht) und werden dafür sorgen, dass das System selbst gefördert wird. Am Ende dieser Seelenreisen wird sich das energetisches System positiv entwickelt haben.

 

Diese Veranstaltung soll vor allen Dingen gut tun und zeigen dass die TCM und die spirituelle Arbeit sich nicht nur vertragen sondern auch gegenseitig befruchten können. 

 

Die fünf Elemente und ihre Zuordnungen

Kategorie Holz Feuer Erde Metall Wasser
Jahreszeiten Frühling Sommer Mittsommer Herbst Winter
Umwandlung Zeugung Wachstum Reife Ernte Aufbewahrung
Witterungen Wind Hitze Feuchtigkeit Trockenheit Kälte
Geschmackrichtungen sauer bitter süß scharf salzig
Sinne sehen sprechen schmecken riechen hören
Richtungen Ost Süd Mitte West Nord
Körperflüssigkeiten Tränen Schweiß Speichel Schleim Urin
Gefühle Zorn Freude Verlangen Trauer Furcht
Sinnesorgane Auge Zunge Mund Nase Ohr

  

Tabelle gefunden in Wikepedia und teilweise übernommen

 

 

Der Kontrollzyklus 

 

Mangel oder Überfluss eines der fünf Elemente des betrachteten Prozesses würde den Prozess insgesamt stören beziehungsweise seinen Träger (einen lebendigen Organismus) schädigen. Kontrollierende Eingriffe können nicht willkürlich erfolgen, ohne den Prozess zu stören. Vielmehr soll die inhärente Gesetzmäßigkeit auch bei der Prozesskontrolle von außen berücksichtigt werden:

 

  • Wasser löscht Feuer.
  • Feuer schmilzt Metalle.
  • Eine Axt (Metall) spaltet Holz.
  • Bäume und Pflanzen (Holz) entziehen der Erde Nährstoffe. Wurzeln halten die Erde zusammen.
  • Staudämme (Erde) halten Wasser auf. Erde verschmutzt Wasser. 

 zitiert aus Wikepedia

  

Diese Veranstaltung gibt auch einen Einblick in die Methode "Morgana´s Stern ®" und ihre Möglichkeiten (Keywords: Arbeit mit Gruppen / Therapeutische Interventionen / meditative Seelenreisen / das Energiesystem