Taoismus

Am heutigen Seminartag begegneten wir mit Morgana´s Stern einer Seelenfamilie taoistischer Lehrer, die uns bis Ende 2013 noch öfters begegnen wird. Heute an diesem Tag, ging es um die Wirklichkeit der "Absichtslosigkeit" und den Übergang 2011 zu 2012.

 

 

ZUM BEGRIFF

 

"Das Wort „Daoismus“ leitet sich ab von „Dao“ (Tao), einem Begriff der chinesischen Philosophie, der bereits lange vor dem Daodejing verwendet wurde, aber erst in diesem Text seine zentrale Stellung und besondere, universale Bedeutung erhielt. „Dao“ bedeutete ursprünglich „Weg“, im klassischen Chinesisch aber bereits „Methode“, „Prinzip“, „der rechte Weg“. Bei Laozi nimmt dann der Begriff des Dao die Bedeutung eines der ganzen Welt zugrunde liegenden, alldurchdringenden Prinzipes an. Es ist die höchste Wirklichkeit und das höchste Mysterium, die uranfängliche Einheit, das kosmische Gesetz und Absolute. Aus dem Dao entstehen die „zehntausend Dinge“, also der Kosmos, und auch die Ordnung der Dinge entsteht aus ihm, ähnlich einem Naturgesetz, doch ist das Dao selbst kein omnipotentes Wesen, sondern der Ursprung und die Vereinigung der Gegensätze und somit undefinierbar.

Philosophisch könnte man das Dao als jenseits aller Begrifflichkeit fassen, weil es der Grund des Seins, die transzendente Ursache ist und somit alles, auch den Gegensatz von Sein und Nicht-Sein, enthält. In diesem Sinne kann nichts über das Dao ausgesagt werden, weil jede Definition eine Begrenzung enthält. Das Dao ist aber sowohl unbegrenzte Transzendenz als auch das dem Kosmos, dem All immanente Prinzip.

Das Wirken des Dao bringt die Schöpfung hervor, indem es die Zweiheit, das Yin und das Yang, Licht und Schatten, hervorbringt, aus deren Wandlungen, Bewegungen und Wechselspielen dann die Welt hervorgeht."

 

aus Wikipedia entnommen

Kommentare: 1 (Diskussion geschlossen)
  • #1

    Jürgen Krzistetzko (Donnerstag, 15 Dezember 2011 12:08)

    In den 80ern kam ich über Tai Chi und Qi Gong zu der taoistischen Philosophie, die zu meiner damalige Lebensseinstellung sehr passte. Ich freue mich auf die zweijährigen Zusammenarbeit mit dieser Seelenfamilie, die die hinduistische Begleitung des Jahres 2011 ablöst. Und ich bin sehr gespannt welche Seminare ich für diese Familie halten darf.