Würdevoller Lapislazuli

 Die Würde des Menschen ist unantastbar

 

Die Väter des Grundgesetz nahem sie, die „Menschenwürde“ für so wichtig, dass sie sie als erstes gesetzlich verankerten. So wird sie uns quasi als ein „positives Geburtsrecht“ zugestanden, wir erwerben einen Anspruch, den wir selbst durch ein würdeloses oder gar entwürdigen Verhalten nicht verlieren. Ob arm oder reich, ...

...Ehrenmann oder Halunke, ob Genie oder Idiot als Mensch gehört zu uns eine Würde, selbst dann, wenn wir nicht daran glauben. Eine Würde , die ohne Amt, Orden und eigenen Verdienst existiert. Einfach nur weil wir Menschen sind. Doch was genau verstehen wir unter Menschenwürde? Die Würde des Menschen ist unantastbar bedeutet gerade, dass sie es nicht wirklich ist. Und deshalb steht weiter im Grundgesetz : „Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt“. Doch der Staat sind wir – wir selbst müssen dafür eintreten und nicht nur die eigene Haut und Würde retten sonder auch dort wo die Würde und Haut anderer bedroht ist. Was beinhaltet eigentlich das Wort Würde. Wie viel „zeit-geistiges“ ist in diesem Wort enthalten? Seit wie vielen Jahren widerspricht die Sklaverei der Menschenwürde? Der Begriff Würde ist keineswegs nur auf die unveräußerliche Menschenwürde beschränkt. Würde erlangen wir auch durch unser Handeln, durch erworbene Verdienste in Ämter. Auch von der Würde eines Amtes sprechen wir, die der innehabende Würdenträger durch sein Verhalten „verletzen“ / "beschädigen" kann. Wünschen wir uns nicht einen würdevollen Tod zu erleiden und spricht die „Apparatemedizin“ nicht dagegen? Sind Tiere mit Würde ausgeschattet? Verstößt das „Schachten“ nicht dagegen? Wie können wir den Begriff der Würde nicht einfach fassen. Sie ist ein Thema der Philosophie, der Psychologie, der Politik, der Religion, der …? Kann jeder Laie etwas dazu Beitragen? Eine der Möglichkeit eines Schamanen sich dem Thema zu nähern , ist es , auf seinen schamanischen Pfaden aus Sicht der „Steins-Seelen“ zu berichten. Der Lapislazuli, ist wahrlich ein königlicher Stein. Er gilt in der „traditionellen Steinheilkunde“ als „Stein der Herrscher“, der uns dabei helfen kann auch unangenehmes auszusprechen. Für manche Steinkundige ist er ein Stein der Liebe und Freundschaft.

 

Für therapeutische Anwendungen Fragen Sie ihren stein-heilkundigen Arzt oder Apotheker des Vertrauens.

 

Lausche wir jedoch seiner Seele erfahren wir viel über die Würde und letztendlich uns selbst.