Lie to me

Diese Fernsehsendung sah ich immer sehr gerne. Was kann uns die Mimik eines Menschen alles verraten? Manchmal entgleiten uns unsere Gesichtszüge und offenbaren das was wir gerne für uns behalten hätten. Ist das Lächeln ihres Gegenübers echt? Wirkt es aufgesetzt und falls ja fragen sie vielleicht warum, warum hat er es aufgesetzt?

 

Infolge der Fernsehserie wurde der Buchmarkt 2010/2011 förmlich überschwemmt mit diesem Thema.

 

Beim Tempel von Delphi hieß es noch „Erkenne dich selbst“. Doch das Gebot der Stunde heißt wohl eher: „Ich erkenne dich! “ („Ob du willst oder nicht“). Ich selbst gehörte noch zu jenen die - einst meditativ versunken - vorrangig nach Selbsterkenntnis strebten. Doch im realen Leben gilt es, für alle Menschenkenntnis zu entwickeln. Und diese entwickelt man in der Zeit und durch die Gelegenheit.

 

Die Mimik eines Menschen sicher beurteilen zu können ist sicherlich wichtig für eine erfolgreiche Kommunikation. Doch genauso wichtig ist es die eigene Reaktion auf das Erkennen beurteilen zu können. Unser streben nach dem „Erkennen des Anderen“ ohne sich selbst zu erkennen zu wollen wird in die Irre führen.

 

Wer sich für die Mimik interessiert empfehle ich folgenden Film aus der "3sat - Mediathek" anzuschauen. Die Fernsehsenndung „Lie to me“ basiert auf den Forschungsergebnissen von Paul Ekman - "dem menschlichen Lügendetektor".

 

http://www.3sat.de/mediathek/?display=1&mode=play&obj=29865

 

"Der Psychologe Paul Ekman aus San Francisco steht im Ruf, der beste menschliche Lügendetektor der Welt zu sein. Er erforscht das Rätsel der Mimik seit mehr als 40 Jahren. Es gelang ihm, jeden einzelnen Muskel in seinem Gesicht gezielt zu bewegen. So schuf er in jahrelanger Arbeit einen "Atlas der Gefühle" mit mehr als 10.000 Ausdrücken. Ekmans größte Entdeckung sind die sogenannten Mikroausdrücke, die für Bruchteile von Sekunden in unseren Gesichtern aufblitzen und ein Indiz für Lügen sind - "undichte Stellen", durch die unsere wahren Gefühle hindurch sickern. Diese Mikroexpressionen entgehen der normalen Wahrnehmung. US-Sicherheitsbeamte und Verhörspezialisten werden nach seiner Methode geschult. Seine Vision seit 9/11 ist es, potenzielle Attentäter noch vor der Tat identifizieren zu können. Einen bewegenden Einblick in das andere Extrem erlaubt ein Autist in Berlin: Rainer Döhle. Er fühlt sich unter Menschen "wie auf einem anderen Planeten gelandet". Das liegt daran, dass er Gesichter nicht identifizieren und Emotionen nicht aus der Mimik herauslesen kann.

 

Die Dokumentation "Rätselhafte Mimik - der menschliche Lügendetektor" porträtiert den Wissenschaftler Paul Ekman und dechiffriert den Code unserer Gesichter."

 

zitiert von der ZDF-Homepage

  

Die Mimik beurteilen zu können ist sicherlich wichtig doch auch sie ist auch nur ein Teil unseres persönlichen Ausdrucks. Wenn ich telefonisch berate fehlt mir diese Information meines Gegenübers. Auf welche Informationen kann ich dann bauen?

 

Morgana´s Stern fördert so manche Talente zu Tage. Lassen Sie sich fördern?