Elegie

An diesem Sonntag in Mülheim wendeten wir uns in der Seminar-Reihe: "St. Germains Seele der Musik", dem Thema der Elegie zu. Wir gaben dem traurigen Gesang, dem Klagelied einen geeigneten Raum. In welchen Rahmen können elegische Klänge unsere Persönlichkeit fördern?

 

Ein Klagender sucht den Trost zu finden, der Jammernde dagegen will uns nur in sein Jammertal hineinziehen. 

 

Auf Youtube findet man leicht: 

  • Edvard Grieg: „Zwei elegische Melodien“ Opus 34
  • Sergej Rachmaninow: Elégie es-moll op. 3 Nr. 1
  • Gabriel Fauré: Elégie für Violoncello und Klavier c-Moll op. 24
  • Jules Massenet - Elegie 

als Beispiele elegischer Melodien. Durch das Lesen von nachfolgende elegischen Gedichte

findet ihr in das Thema von der literarischen Seite hinein.

 

Auf der physischen Seite ging es bei diesem Seminar um den Kehlkopf, Verspannungen im Halsbereich und des Gesichtes. Auf der energetischen Seite um das Hals-Chakra und auf der spirituellen um den Weißgoldengelprozeß und dem Engelchor.