Die Kraft der gemalten Bilder

 

Mit welchen Augen sehen wir Gemälde wie z. B. von Renoir, Dali, Modigliani, oder Van Gogh an? Liegt die Schönheit ihrer Bilder nur im Auge des Betrachters und ist Schönheit überhaupt ein sinnvoller Maßstab um die Wirkung eines Bildes auf uns zu  beschreiben? Ist es die Berühmtheit des  Malers oder der Malerin ein Faktor der unsere Sichtweise des Gemäldes beeinflusst?

Verzeihen - copyright  Ulrike Krzistetzko 2009
Verzeihen - copyright Ulrike Krzistetzko 2009

 

Hand auf Herz. Wie gefällt Ihnen der Schwan? Gefällt oder missfällt es Ihnen? Lässt es Sie gleichgültig? Bewegt es ihre Seele? Und wenn ja - wohin? 

 

Wir erfahren normalerweise Bilder gefiltert durch unsere persönliche Ab- und Zuneigungen. Wurden Sie einmal von einem Schwan gebissen? Fühlen  Sie sich als hässliches Entlein verkannt? Mögen Sie schwarz-braun Töne, fühlen sich damit geborgen oder erinnert sie diese Farbwahl an das Interieur der elterlichen Wohnung und die Tristesse ihrer Kindheit? Viel unbewusstes schwingt beim Betrachten eines Bildes und unserer Beurteilung mit.  Per Muskelfeedback können wir nachweisen welche Wirkung ein Bild auf uns besitzt und können Bilder deshalb innerhalb einer kinesiologischen Sitzung einbauen. Wir bleiben hierbei jedoch auf der Ebene der rein visuellen Wahrnehmung. 

 

In der Seminar-Reihe die Kraft der Bilder lernen wir tiefer zu blicken und die Seele des Bildes zu erfassen. Auf der Seelenebene der Malerei verbindet sich das Visuelle mit dem Spirituellen und bekommt das Bild eine seelische Bedeutung. Der Schwan ist Ulrikes bildliche Antwort auf Puschkins* poetisch aufgeworfene Frage: „was kann mein Name dir bedeuten" und trägt die Kraft des Verzeihens in sich.

 

Warum die Kraft des Verzeihen in diesem Bild beim malen seinen Fingerabdruck hinterließ, darüber kann man spekulieren. Ich selbst gehe eher pragmatisch vor. Mir reicht es zu Wissen , dass sie es tat und wie ich als ein spiritueller Coach damit erfolgreich arbeiten kann. 

 

Der eigenständige Lehrpfad* die Kraft der Bilder richtet sich an Personen, die

  • einer positive spirituellen Entwicklung erfahren wollen,
  • die ein Interesse an der Kunstform Malerei besitzen und
  • die Kraft der Bilder für persönliche Entwicklungsprozesse nutzen wollen.   

 

* Ulrike beschäftigte sich 2009 mit dem Konzept der Seele der Poesie und dem russischen Nationaldichter Puschkin.

** Wird seit Januar 2016 von uns gelehrt