In vino veritas*

Im Rahmen des Projektes Natur Pur e.V. Dortmund, von Brigitte und Anke Neveling unterrichtete ich 2002 die effektive energetische Korrektur von Störfeldern, die energetische Entgiftung und Förderung (Fruchtbarkeit) von Arealen. Seitdem wird diese Methode** in Ungarn durch Frau Brigitte Neveling im Weinbau angewendet. Sie verzichtet seitdem bewusst auf den Einsatz von Pestiziden. Auf einer älteren Version dieser Homepage zitierte ich Sie.

 

“Die Weinstöcke wurden energetisch vor Befall geschützt. Manchmal war es notwendig, Schädlinge durch eine energetische Reinigung zu beseitigen. Anfangs wurde ich von den älteren Weinbauern belächelt. Was ich verstehen konnte. Sie, die Weinbauern haben die jahrelange Erfahrung im Weinberg. Ich, als Städterin hatte wenig Ahnung vom Weinanbau. Wir warteten auf das Ergebnis. In all den vergangenen Jahren konnte ich gesunde Trauben ernten. Das Ergebnis war ein mineralstoffreicher- spritziger- schwefelfreier- fruchtiger Wein. Mal halbtrocken, mal trocken. Dem Wein wird kein Zucker zugegeben. Aus diesem Grund hat der Wein jährlich unterschiedliche Süße- und Öchslegrade. Die Gärung wird ausschließlich durch natürliche Weinhefe (Saccharomyces cerevisiae), welche sich auf der Traubenoberfläche befindet, angeregt. In diesem Jahr half ich meinem Nachbarn (73 Jahre) bei seiner Weinlese. Leider waren alle seine Trauben faul. Seine Blätter an den Weinstöcken satt grün. Warum das? Durch den Einsatz der Chemie blieben die Blätter bis spät in dem Herbst grün. Die Trauben unter den Blättern faulten bei dem feuchten Wetter. Es war leider keine Edelfäule. Meine Weinstöcke dagegen hatten zur selben Zeit keine Blätter mehr. Das war für diese herbstliche Jahreszeit normal. Die feuchten Trauben wurden durch den Wind getrocknet Xmonatlich und bekamen eine letzte Süße durch die Sonnenstrahlen. Meine Nachbarn standen vor einem , für sie unlösbaren Rätsel: Warum waren meine Trauben trocken und nicht faul? Diese Erfahrung gab mir die Bestätigung, ein mit Energie behandelter Weinberg ist gesünder als ein chemisch behandelter Weinberg!”

 

Heute nach mehr als 10 Jahren bearbeite ich den Weinberg und die Obstwiesen immer noch energetisch.  

Sie werden ca. 1 X monatlich entgiftet und gedüngt. Vor 10 Jahren dauerte diese energetische Übertragung mehrere Stunden. Heute sind es nur noch einige Minuten. Na ja, ich habe weniger Ertrag als die ungarischen Weinbauern bei der Weinlese, dafür aber biologisch reine Trauben welche später zu Wein und Weinessig verarbeitet werden. Junge Familien aus dem Dorf kommen zu mir, mit der Bitte einige biologisch reine Trauben zu bekommen, mit der Begründung: die Weintrauben in den Geschäften und bei den Weinbauern sind leider alle chemisch behandelt. Auch die Obsternte ist sehr reichhaltig und schmackhaft. Das Obst kann ohne abzuschälen oder abzuwaschen gegessen werden. Auf den Wiesen kann ich zunehmend erkennen, wie die Wild-/Heilkräuter jährlich mehr werden. Diese Kräuter werden nach der wöchentlichen Kräuterwanderung zu Tinkturen, Creme, Elixier und Brotaufstrich verarbeitet. Jeder Teilnehmer nimmt seinen individuell gesammelten Kräutertee mit. 

 

Übrigens ein paar entspannte Tage im Kräuterdorf in Rezi Ungarn bringt nicht nur Erholung, sondern viel Kraft, Entspannung und bringt den Körper, die Seele und den Geist ins Gleichgewicht."

 

Näheres unter www.kraeuterdorf-alternativ.de

Brigitte Neveling 

 

 

* in vino veritas = "im Wein liegt die Wahrheit". Laut Wikipedia ist der griechische Lyriker Alkaios von Lesbos der Verfasser des Satzes. Laut Tacitus, tranken die Germanen bei Ratssitzungen immer Wein, weil sie glaubten, das Betrunkene nicht Lügen können. Vielleicht - aber können Betrunkene gute Entscheidungen treffen?

** Bei der damaligen dreiteiligen Seminarreihe verbanden wir die Themen: Das Phänomen der Kornkreise, der Aufstieg der Erde und die Heilung der Erde miteinander.