Vom Geist der Literatur

Lesen Sie gerne und wollen Ihr schöpferisches Potential entfalten? Wenn ja, sind Sie bei uns in guten Händen. Ob Belletristik oder Klassik, wir verbinden das Literarische mit dem Spirituellen. So entdecken wir das Lesen quasi für uns neu und erfahren von der "Lyrik und Prosa auf der Seelen-Ebene" 

 

Der eigenständige Lehrpfad handelt von der Macht der Feder, der Seele des Literaten, seinem Leben, literarischen Genres, den Büchern, den Einfluss der Literatur auf das Leben und Ihrer persönlichen Entwicklung.

 

Seit Anfang 2014 wird dieser Lehrpfad von uns angeboten und die Erfahrung zeigt, dass der ideale spirituelle Lehrpfad für alle Leseratten und Bücherwürmer ist, die ihr Lesevergnügen mit den Aspekten des spirituellen Wachstums und einer intensiven individuellen Förderung verbinden wollen.

 

Angeregt wurde er durch Ulrikes spirituelle Arbeit, die seit 2009 die Seele der Poesie erkundet. 

 

Die Seele der Poesie

Verzeihen - copyright  Ulrike Krzistetzko 2009
Verzeihen - copyright Ulrike Krzistetzko 2009

Wir nähern uns der Seele eines Künstler von drei Seiten: Seiner Biografie, seinem Werk und auf meditativen Seelen-Reisen. Die Biografie eines Menschen kann uns einen kleinen Einblick in seine Seele gewähren und bei einem Künstler spricht auch sein Werk zu uns. Aber erst durch die spirituelle Arbeit kann seine Seele zu  uns vollkommen durchdringen. Lassen Sie sich berühren!

 

Januar 2010 begann Ulrike ihre Form der spirituellen Biografie-Arbeit, in einer Reihe literarisch-spirituellen Soireen, Interessierten näher zu bringen. Alles begann mit Alexander Puschkin und weitere Veranstaltungen über Nikolai Wassiljewitsch Gogol, John Keats, Federico Garcia Lorca, Oscar Wilde, Lord Byron, Jane Austen, den Geschwistern Brontë, Edgar Allen Poe, Johann Wolfgang von Goethe, Franz Kafka, Heinrich Heine, Charles Dickens, Kurt Tucholsky, Zelda und F. Sottt  Fitzgerald, Georg Trakl, Jules Verne und Hermann Hesse.

 

 

Der Schwan ist Ulrikes bildliche Antwort auf Puschkins poetisch aufgeworfene Frage: „was kann mein Name dir bedeuten" und trägt die Kraft des Verzeihens in sich.