was Hänschen nicht lernt ...

 

Die Pädagogik beschäftigt sich vorwiegend mit der Bildung und Erziehung von Kindern oder Jugendlichen. So wie die Eltern zumeist "laienhaft" unser Weltbild formen, greifen spätestens  im Kindergarten ausgebildete, professionelle Erzieher in unsere persönliche Entwicklung ein. Welchem Menschenbild sollen wir von nun an genügen? 

 

Wie auch bei der Philosophie oder der Psychologie fragen wir uns nach dem spirituellen Kern dieser Disziplin. Was hat A. S. Neil einst bewogen Summerhill zu gründen. Warum hat mich in den 70ern die Theorie der  "antiautoritäre Erziehung" begeistert? Und was hat meine Lebenserfahrung daraus gemacht?

 

In dieser neuen Reihe von Morgana´s Stern setzen wir uns mit "pädagogischen Fragestellungen" in Form von Seminaren über bekannte Pädagogen und ihre Sichtweisen auseinander. Wir verbinden Pädagogik und die  spirituellen Arbeit mit Morgana´s Stern. Am 01.07.2018 fand das erste Seminar dieser Reihe statt: 

 

Maria Montessori

 

"Ich will das alleine tun - ich kann das", solche Sätze hören Eltern kleiner Kinder nicht immer gern. Braucht man doch dann häufig Geduld und auch viel Vertrauen in die wachsenden Fähigkeiten des Sprösslings. Kinder probieren noch aus - wir Erwachsenen sind dagegen perfekt im  eingleisigen Handeln. So und nicht anders soll etwas geschehen und nehmen Kindern häufig das Recht auf eigene Lösungen.  Was hat Maria  Montessori (1870-1952) erfahren um das Kind, als den "Baumeister seines Selbst" anerkennen zu können?